Druckluft-Fördergeräte verwenden als Transportmedium Fremdluft, welche in einem Kompressor erzeugt wird. Mitel dieser Luft kann entweder mittels Venturi-Prinzip Unterdruck in einem Abscheider erzeugt und so das Fördergut angesaugt werden, oder es wird mittels einer Sauglanze eine kurze Unterdruck-Zone geschaffen und das aufgenommene Fördergut in weiterer Folge im Transportschlauch über die Förderstrecke geblasen.
Druckluft-Fördergeräte bieten den Vorteil, dass sie wartungsfrei arbeiten und auch in warmen Umgebungen keine Gefahr besteht, dass der Antriebsmotor überhitzt. Bei längeren Förderstrecken ist auf die Auswahl des richtigen Förderprinzips zu achten, da ein Blasen über lange Strecken oder hohe Förderwege nicht uneingeschränkt möglich ist.